Customizing und Private Design

Ganz nach Ihren Wünschen können wir die Optik und das Design unserer Produkte genau auf Ihre Bedürfnisse und Anwendungen anpassen – egal ob RAL-Lackierung nach Ihren Vorgaben, spezielle Designschalen, Ihr Logo oder das gesamte Branding. Auch Anpassungen an der Soll-Leistung, Druckluftanschlüssen, elektrischen Anschlüssen und Sonderausstattungen sind möglich. Die Dokumentation übernehmen wir auf Wunsch gleich mit und passen sie Ihren CI-Vorgaben an.

Ihrem Bedarf angepasst
Unser OEM-Team wird direkt mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Anforderungen zu verstehen und die bestmögliche Lösung für Ihre Bedürfnisse zu entwickeln. Darüber hinaus können sich unsere regional ansässigen Vertriebsmanager mit Ihren Einrichtungen vor Ort koordinieren, schneller mit den Anwendungstechnikern kommunizieren und unser Produktionsteam ist "reaktionsschnell" und in der Lage, schnelle Lösungen anzubieten.

Unser Knowhow für die individuell beste Lösung
Typischerweise wird ein Projekt mehrere Phasen umfassen, in denen eine Luftaufbereitung erforderlich ist. Um optimale Ergebnisse von der Erzeugung bis zum Einsatzort zu erzielen, wird mehr als ein Produkttyp benötigt. Unser Ingenieur- und Projektteam verfügt über eine große Vielfalt an Produkten zur Aufbereitung, Kondensattechnik und Messtechnik und bietet Ihnen damit eine einzige Bezugsquelle mit idealer Produktintegration. Darüber hinaus umfasst unser Fachwissen alle Trocknertypen, und als Hersteller von Trockenmittel-, Membran- und Kältetrocknern können Sie sicher sein, dass wir die für Ihr Projekt bestgeeignete Wahl liefern.

OEM Lösungen am Beispiel unserer Membrane

Gerne möchten wir Ihnen nun am Beispiel unserer Membrane zeigen, wie individuell unsere OEM-Lösungen aussehen können und wo sie alles eingesetzt werden. Genau so maßgeschneidert können wir auch die Lösung für Sie gestalten und produzieren:

Häufig werden im Rahmen von Drucklufttrocknung Membranen bevorzugt, da ihr Ausgangsdrucktaupunkt sehr leicht angepasst werden kann und einen großen Bereich der Taupunktunterdrückung abdecken kann. Darüber hinaus sind Membranen in der Regel 2- bis 10-mal kleiner, haben keine beweglichen Teile, benötigen keine Elektrizität und können mit Durchflussraten von weniger als 15 l/min betrieben werden. Was auch immer Ihre Anforderungen sein mögen, wir sind sicher, dass wir eine Lösung für Ihre Anwendung haben.

Membran-Lufttrocknung und -befeuchtung bietet nicht nur auf Anwenderseite mehrere eindeutige Vorteile. Unsere Technologie kann in Lösungen umgesetzt werden, die so einfache oder so komplex werden, wie es Ihre Anwendung erfordert. Diese Flexibilität stellt sowohl auf der Design- als auch auf der Anwendungsseite ein Kosteneinsparungspotential gegenüber "out of the box"-Produkten dar, wodurch die Inputkosten gesenkt und die Leistung verbessert werden, was zu einer besseren Marktfähigkeit Ihres Produkts führt.

Ihre Vorteile (am Beispiel Membrane)

  • weniger Betriebskosten, denn die Membranen sind wartungsfrei
  • kompakt und nur eine Bestellnummer, denn Nanofilter ist im Membrangehäuse integriert
  • Betriebssicherheit aufgrund schneller Verfügbarkeit trockener Druckluft
  • geringer Installationsaufwand weil kein elektrischer Anschluss notwendig ist
  • Herstellerkompetenz: Engineering und Produktion im Hause BEKO TECHNOLOGIES
  • gesichertes After-Sales mit kundenspezifischen Labeling und Baugruppen
  • Trockner on demand mit einer großen Auswahl an Optionen
  • keine Ressourcen für Doku erforderlich, Ihre Anleitungen wird von uns erstellt

Baugruppenfertigung

Sie haben eine Druckluftanwendung die mehrere Anforderungen erfüllt und sich leicht und unkompliziert in Ihr System integrieren lässt aber Sie finden kein passendes Produkt? Dann ist Plug and Play gefragt und eine Baugruppenfertigung vielleicht die Lösung. Sie sparen Zeit und Mühe für den Vergleich und die Auswahl unterschiedlicher Lieferanten und befreien sich obendrein vom Koordinationsaufwand und Zusatzarbeiten wie Stücklistenpflege.

Beispiel FDR-Einheit

Die FDR-Einheit ist eine kompakte Kombination aus Filter (Filtration), Trockner (Dryer) und Druckregler (Regulation). Sie ist eine optimale Lösung für Endstellenanwendungen. Die FDR- Einheit wird fertig montiert geliefert und muss lediglich an die Druckluftleitung angeschlossen werden. Der Druckregler sorgt mit 4 - 10 bar für konstanten Druck an der Endstelle.

Private Design

Ganz nach Ihren Wünschen können wir die Optik und das Design unserer Produkte genau auf Ihre Bedürfnisse und Anwendungen anpassen. RAL-Lackierung nach Ihren Vorgaben, Designschalen, Logo und Branding. Auch Anpassungen an Soll-Leistung, Druckluftanschlüssenanschlüssen, elektrische Anschlüsse und Sonderausstattungen sind möglich. Die Dokumentation übernehmen wir gleich mit und passen sie Ihren CI-Vorgaben an.

Einige von vielen Anwendungen

Additive Manufacturing, auch als 3D-Druck bezeichnet, ist ein Verfahren zur Erstellung dreidimensionaler Teile aus einer digitalen Datei. Dabei werden in der Regel dünne Materialschichten aufgebaut oder verfestigt, um komplette Teile zu erzeugen. Die Technologie ist in der Lage, komplexe Formen herzustellen, die mit "traditionellen" Techniken wie Gießen, Schmieden und maschineller Bearbeitung nicht hergestellt werden können. Additive Manufacturing führt neue Designmöglichkeiten ein, einschließlich der Möglichkeit, mehrere Komponenten in der Produktion zu kombinieren, den Materialeinsatz zu minimieren und die Werkzeugkosten zu senken.

Einige Druckanwendungen erfordern eine Inertgasatmosphäre im Druckbereich. In den meisten Fällen ist eine Stickstoffatmosphäre ausreichend - und dieses Gas wird durch eine Stickstoffmembran erzeugt, die in die Maschine integriert ist. Hier ist ein entsprechend ausgelegter Membrantrockner für die Druckluftversorgung der Stickstoffmembrane ideal.

 

Polyurethan-Heißschmelzklebung

Reaktive Polyurethan (PUR)-Schmelzklebstoffschmelzgeräte werden typischerweise als Teil von geschlossenen Dosiersystemen verwendet. Ein geschlossenes Heißschmelzsystem schützt die Integrität des PUR-Klebstoffs und die Materialeigenschaften. PUR-Heißschmelzklebstoffsysteme sind sowohl in Tank- als auch in Bulk-Ausführung erhältlich, um spezifische PUR-Heißschmelzvolumenanforderungen zu erfüllen. Polyurethan (PUR) oder reaktives Urethan basieren im Allgemeinen auf Prepolymeren, die aus Polyolen und Methylendiphenyldiphenyldiisocyanat (Isocyanat) hergestellt werden. Wenn diese Feuchtigkeit ausgesetzt werden, reagieren und vernetzen sie.

Das Isocyanat reagiert sehr schnell mit der Luftfeuchtigkeit. Der Tank mit dem Schmelzkleber muss vor der Feuchtigkeit geschützt werden. Aus diesem Grund wird trockene Druckluft oder manchmal Stickstoff aus einer Flasche verwendet. Membrantrockner liefern einen ausreichend tiefen Drucktaupunkt zum Schutz der Isocyanate. Und sind mit ihrem geringen Platzbedarf und flexiblen Einbaulage ideal für eine integrierte Lösung.

Die optische Messung arbeitet immer mit Kameras bzw. mit einem Refraktorsystem (Linse). Dieses System kann bei schlechten Umgebungsbedingungen (z.B. in einer Brauerei) beschlagen sein. Neben Wasser sind auch Partikel und Verunreinigungen in der Umgebungsluft in der Lage, das optische System zu stören. Um dies zu vermeiden, wird das System mit trockener und dekomprimierter Luft (nur wenige mbar) gespült. Diese trockene und dekomprimierte Luft gewährleistet eine sichere Betriebsweise auch unter schlechten Bedingungen. 

Eine maßgeschneiderte Baugruppe aus Trockner, Filter und Druckminderer ist hier eine optimal abgestimmte  Lösung.

Die Motoren in den Rheometern arbeiten mit Luftlagern. Luftlager sind Lager, die einen dünnen Druckluftfilm verwenden, um eine äußerst reibungsarme tragende Grenzfläche zwischen den Oberflächen zu schaffen. Die beiden Oberflächen berühren sich nicht. Da sie berührungslos sind, vermeiden Luftlager die traditionellen lagerbedingten Probleme von Reibung, Verschleiß, Partikeln und Schmiermittelhandhabung und bieten deutliche Vorteile bei der Präzisionspositionierung, wie z.B. kein Spiel und keine Haftreibung, sowie bei Hochgeschwindigkeitsanwendungen. Der Flüssigkeitsfilm des Lagers ist Luft, die durch das Lager selbst zur Lageroberfläche strömt. Die Konstruktion des Luftlagers ist so ausgelegt, dass die Luft zwar ständig aus dem Lagerspalt entweicht, der Druck zwischen den Lagerflächen jedoch ausreicht, um die Betriebslasten aufzunehmen. Daher muss unterschieden werden zwischen aerodynamischen Lagern, die durch ihre Bewegung das Luftpolster aufbauen, und aerostatischen Lagern, bei denen der Druck von außen eingebracht wird. 

Eine kompakte, platzsparende Baugruppe aus Filter und Trockner stellt eine sichere Druckluftversorgung der Luftlager sicher. Und liefert konstant trockene und saubere Luft am Einsatzort.

Der Veränderungsprozess in der Klimakammer wird durch Konditionierungssysteme gesteuert. Während die Temperatur in einer solchen Kammer leicht zu kontrollieren ist, ist es sehr schwierig sicherzustellen, dass bei diesen Temperaturen systematisch und schnell bestimmte Luftfeuchtigkeitswerte erreicht werden. Die Luftfeuchtigkeit wird in der Regel durch beheizbare Wasserbäder erhöht. Die Reduzierung der Luftfeuchtigkeit in einem geschlossenen System ist jedoch sehr schwierig und vor allem zeitaufwendig. Bislang ist es üblich, das System abzukühlen und die kondensierte Feuchtigkeit aus der Luft zu entfernen. Danach erfolgt eine systematische Erwärmung in der Klimakammer, so dass die gewünschte relative Feuchte bei einer bestimmten Temperatur erreicht werden kann. Der Prüfvorgang kann beschleunigt werden, indem Luft aus der Klimakammer abgesaugt, komprimiert und getrocknet und dann in die Kammer zurückgeführt wird. Die vorhandene feuchte Luft in der Klimakammer vermischt sich mit der einströmenden trockenen Luft. Dadurch werden die relative Luftfeuchtigkeit und die Temperatur wesentlich schneller gesenkt. 

Hier liefert der Membrantrockner einen ausreichend tiefen Drucktaupunkt. Je nach Anforderung können wir unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten anbieten.

Prüfgas-Generatoren

Die Erzeugung der so genannten "Null-Luft" erfordert eine Aufbereitung! Die Nullluft (oder Referenzluft), die für die Kalibriergasproduktion benötigt wird, muss für eine präzise Messung (die sogenannte "0-Punkt-Justierung") trocken, partikel- und ölfrei sein. Die Nullluft wird von einem kleinen (weitgehend ölfreien) Kolbenkompressor mit einer Liefermenge von 5 bis 35 l/min bei 7,0 bar erzeugt. Die Druckluft wird dann in einem kleinen Behälter gespeichert und hinter dem nachfolgenden Druckregler wird der Druck auf atmosphärische Bedingungen abgesenkt.

Ein Membrantrockner mit integriertem Filter in horizontaler oder vertikaler Bauweise liefert konstant trockene und saubere Druckluft für die Referenzluft. Der Membrantrockner kann zusätzlich direkt am Kompressor integriert werden.

Sie verwenden oder entwickeln Prozesstechnik bei der Sie Druckluft oder Druckgas in einer bestimmten Weise und bedarfsgerecht konditionieren müssen?

Wir haben bestimmt eine OEM-Lösung für Sie. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen. Rufen Sie uns an +49 (0)2131-988-0, schreiben Sie uns per eMail oder nehmen Sie über das Formular Kontakt auf und wir melden uns bei Ihnen.

 

Nehmen Sie Kontakt auf

Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg.

Sprechen Sie uns einfach an, damit wir gemeinsam überlegen können, wie die maßgeschneiderte Lösung für Sie aussehen kann. Wir freuen uns auf Sie!


Ihre Ansprechpartner

Udo Mueller und Uwe Teichert

udo.mueller(at)beko-technologies.com

+49 2131 988-448

uwe.teichert(at)beko-technologies.com

+49 2131 988-192