BEKOTECHNOLOGIESInternational Corporate SiteBEKOTECHNOLOGIESDeutschland | Österreich | SchweizBEKOTECHNOLOGIESIndiaBEKOTECHNOLOGIESBrazilBEKOTECHNOLOGIES責任を通じより良くBEKOTECHNOLOGIES責任心是我們成長的動力BEKOTECHNOLOGIESIreland | United KingdomBEKOTECHNOLOGIESFranceBEKOTECHNOLOGIESBelgique | Pays-Bas | LuxembourgBEKOTECHNOLOGIESItaliaBEKOTECHNOLOGIESSpainBEKOTECHNOLOGIESPolandBEKOTECHNOLOGIESCzech RepublicBEKOTECHNOLOGIESNetherlandsBEKOTECHNOLOGIESCanadaBEKOTECHNOLOGIESUnited States of AmericaBEKOTECHNOLOGIESAmérica Latina
Praxis

Haben Sie ein Lieblingsglas?

Glas begegnet uns in seinen unterschiedlichen Formen überall und gehört zu den meistgenutzten Stoffen in unserem Alltag. Unabhängig davon, ob wir ein Fenster, einen Spiegel, ein Wasserglas oder eine Brille betrachten – jedes Glas durchläuft einen sehr aufwändigen und qualitativ streng überwachten Herstellungsprozess, in dem besonders an die dort verwendete Druckluft höchste Ansprüche gestellt wird. Um eine qualitativ einwandfreie Qualität und einen störungsfreien Produktionsprozess zu gewährleisten, haben die Glas produzierende Industrie und die VDMA bestimmte Klassen für die eingesetzte Druckluft definiert.

Warum ist saubere Druckluft in der Glasproduktion so wichtig?

Weil schon kleine Verunreinigungen, Druck- oder Temperaturschwankungen die Qualität des Glases so beeinflussen können, dass ganze Chargen unbrauchbar werden. Die genutzte Druckluft muss also frei von Verunreinigungen sein und konstant den gewünschten Druck halten. Das bedarf sorgfältiger Aufbereitung, denn Druckluft wird über den Kompressor aus angesaugter Umgebungsluft generiert. Gerade in Bereichen mit großen Temperaturschwankungen bilden sich ölhaltige Kondensate, die gemeinsam mit Partikeln aus der Luft oder der Produktion, Leitungen und Ventile verstopfen oder das Glas direkt verunreinigen können.

Auch bei der Abkühlung des Glases muss Augenmerk auf die Qualität der Druckluft gelegt werden. Verunreinigungen wie Öldampf oder schwankender Druck, beispielsweise durch verklebte Düsen oder Ventile, können Spannungsveränderungen verursachen, die das Glas springen lassen oder seine Oberfläche verändern. Ergebnis ist unbrauchbares Endprodukt – und selbst, wenn dieses dem Produktionskreis als Rohstoff wieder zugeführt werden kann, leidet dennoch die Effizienz.

Bei einem Produkt, dessen Herstellung 365 Tage im Jahr ununterbrochen läuft, sind reibungslose Produktionsprozesse unabdingbar. Reparaturen oder ein Stillstand der Anlage sind ein großes Problem. Hochwertig aufbereitete Druckluft kann solche Produktionsprobleme lösen, die Kontinuität sichern und die Kosteneffizienz steigern.

Welche Lösungen gibt es?

Kondensat- und ölfreie Druckluft bietet die ideale Grundlage für reibungslos laufende Herstellungsprozesse und eine wartungsarme Anlage. Zusätzlich eingesetzte Messtechnik liefert Kontrolle über sämtliche Vorgänge in der Produktion und Probleme lassen sich schnell erkennen und abstellen. So werden Reparaturpausen reduziert und Stabilität und Effizienz gesichert.

Weitere Informationen

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über den Einfluss von Druckluft auf die Produktion und Veredelung von Glas und Glasprodukten.

Druckluft in der Glasindustrie

VDMA Einheitsblatt für die Glasherstellung

 

Haben Sie einen speziellen Anwendungsfall?
Unser Vertriebsteam steht Ihnen täglich von 9-16 Uhr unverbindlich für Ihr Anliegen zur Verfügung

Oder nutzen Sie wahlweise unseren Rückrufservice sowie Kontaktformular und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden
Wenn Sie noch mehr über uns oder unsere Produkte erfahren möchten, freuen wir uns, Sie auf unserem LinkedIn Kanal begrüßen zu dürfen. Mit unserem Quartals-Newsletter liefern wir Ihnen aktuelle (Produkt-) Updates, Anwendungsbeispiele und vieles mehr direkt in Ihr Postfach.

Kontaktformular
Telefon: +49 2131 988-1000
Rückruf anfragen
Kontakt