Unternehmen

BEKO impft seine Mitarbeiter gegen COVID-19

Nach ausgiebiger Recherche, langem Warten und viel Geduld wurde bereits letzte Woche die Erstimpfung durch den Betriebsarzt gegen das Virus durchgeführt. Diejenigen, die sich bis jetzt noch gedulden mussten, weil sie nicht zu den bisherigen ‚Impfberechtigten‘ gehörten oder einfach keinen Termin bekommen haben, können nun am Standort Neuss geimpft werden. Verimpft wird hier ausschließlich Biontech/Pfizer. Der Folgetermin ist schon vergeben.

Seit über einem Jahr finden sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Firma BEKO TECHNOLOGIES mit den Einschränkungen der Corona Zeit zurecht. Mehr als 80% der Belegschaft haben die Möglichkeit im Home Office zu arbeiten und sind mit entsprechender Technik ausgestattet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Kundenkontakt sind angehalten, möglichst digitale Meetings und Workshops durchzuführen. Bei denjenigen, die der Arbeitsstätte nicht fern bleiben können, wie z.B. die der Produktion, wird streng auf das Einhalten der Hygieneregeln geachtet. Zusätzliche Reinigungskräfte wurden engagiert, um häufig genutzte Oberflächen, wie Türklinken in noch kürzeren Abständen zu desinfizieren. Die Auslastung der Parkplätze sowie der Flure sind entsprechend auf ein Minimum reduziert. Die firmeneigene Kantine kann glücklicherweise unter beschränkten Begehungszeiten weiterhin genutzt werden. Das Tragen eines zertifizierten Mund-Nasenschutzes ist obligatorisch. Der Bedarf hierfür kann über die Vorgesetzten angemeldet werden. Genauso können wöchentlich 2 (Selbst-)Tests laut der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) angemeldet und selbstständig durchgeführt werden.

Die Firma BEKO TECHNOLOGIES hat sich zur Aufgabe gemacht, ihre Mitarbeiter über jede Neuigkeit in Zusammenhang mit der Pandemie auf dem neuesten Stand zu bringen und kann derzeit 118 Beiträge im firmeninternen Netzwerk seit Ausbruch des Virus verzeichnen. Dazu zählt auch, verlässliche Querverweise auf Informationsquellen (https://coronaimpfung.nrw/impflinge) einfach zugänglich zu machen, als auch rechtzeitig über Neuigkeiten, wie die der Impf-Priorisierung zu informieren. Erfreulicherweise konnten hier schon einige BEKO Mitarbeiter so über ihren eigenen (Haus-)Arzt geimpft werden oder haben bereits anderweitig über das Land NRW ein Angebot erhalten. Dafür sind sogar Zeitfenster während der regulären Arbeitszeit erlaubt – Zusammen gegen Corona!