Auszubildende bei BEKO TECHNOLOGIES

Die Ausbildung bei der BEKO TECHNOLOGIES GmbH bietet interessante Chancen und Perspektiven. Ob Industriekaufmann/-frau, Mechatroniker/-in, Fachinformatiker/-in, Fachlagerist/-in oder ein duales Studium, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, zeigen die Eindrücke unserer Auszubildenden während der Ausbildung.

 

Hallo mein Name ist Fabian Andres und ich bin 24 Jahre alt.

Im Sommer 2015 habe ich mein Fachabitur mit dem Schwerpunkt Sport an der Lore-Lorentz Schule in Düsseldorf erfolgreich abgeschlossen und im Anschluss ein Freiwilliges Soziales Jahr im Kanusport absolviert. Ab dem Wintersemester 2016/2017 studierte ich zwei Semester lang Technikjournalismus/PR an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Durch mein Engagement bei der freiwilligen Feuerwehr Neuss und dem Studium stand für mich jedoch schnell fest, dass meine Stärken in der praktischen Arbeit liegen und mich die Technik und die daraus resultierenden Prozesse sehr interessieren.

Über die Ausbildungsbörse der Arbeitsagentur bin ich auf BEKO TECHNOLOGIES aufmerksam geworden und habe mich daraufhin auf der Homepage informiert. Besonders interessant fand ich, dass BEKO TECHNOLOGIES ein familiengeführtes und weltweit agierendes Unternehmen ist. Nach einer Probewoche, wo ich jeden Tag eine relevante Ausbildungsabteilung kennenlernen durfte, stand für mich fest, dass ich eine Ausbildung zum Mechatroniker bei BEKO TECHNOLOGIES machen möchte.

Seit dem 01.08.2017 bin ich der erste Auszubildende zum Mechatroniker bei BEKO TECHNOLOGIES in Neuss und über meine Entscheidung die Ausbildung hier zu beginnen bin ich sehr froh. Die ersten beiden Tage waren ein super Start in die Ausbildung, denn diese bestanden aus einem Infotag und einem Ausflug. An dem Infotag wurde uns das Unternehmen vorgestellt, sowie ein Einblick in die Drucklufttechnik gegeben. Im Anschluss gab es eine Rally durch das Unternehmen, welche einen Einblick in die verschiedenen Abteilungen gemäß Ausbildungsplan mir gewährte. Der Ausflug am zweiten Tag ging in das Jump-House nach Köln, in dem wir die verschiedenen Trampoline unsicher gemacht haben und die anderen Azubis näher kennenlernen konnten. Die Ausbildung begann mit der Abteilung Entwicklungswerkstatt, Produktion und PKA (Projekte, Kältetechnik, Adsorption), wodurch ich BEKO TECHNOLOGIES und die Produkte besser kennenlernen konnte. In der Entwicklungswerkstatt durfte ich einen Würfel aus Messing herstellen. In der Produktion habe ich aktiv bei der Montage einzelner Produkte unterstützt und gleichzeitig die Produkte näher kennengelernt. In der PKA  wurde mir viel über die verschiedenen Messtechniken gezeigt und praxisorientiert erklärt.

Mittlerweile bin ich seit 4 Monaten im Unternehmen und konnte schon viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Mir wurde von Anfang an das Gefühl gegeben, dass ich als Azubi wertgeschätzt werde und BEKO TECHNOLOGIES sich sehr bemüht mir eine hochwertige Ausbildung zu bieten.

Mein Ausbildungsalltag gestaltet sich als sehr abwechslungsreich. Die Berufsschule findet im Blockunterricht statt und ich bin zeitweise mit anderen Auszubildenden aus verschiedenen Unternehmen in einer gemeinsamen Ausbildungswerkstatt in Krefeld. Hierdurch wird mir die Möglichkeit gegeben, meine technische Ausbildung nicht als einziger Auszubildender zu machen, sondern auch neue Kontakt zu anderen Azubis zu bekommen.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass ich weiterhin viele Eindrücke und Erfahrung in den verschiedenen Abteilungen sammeln kann und freue mich auf weitere spannende Aufgaben in meinem neuen Lebensabschnitt.

Hallo mein Name ist Nina Guhl und ich bin 19 Jahre alt.

Im Sommer 2016 habe ich am Gymnasium Marienberg in Neuss mein Abitur absolviert. Begleitend zur Oberstufe habe ich zusätzlich neben der zehnten und elften Klasse an der FOM in Neuss meinen Junior Manager erfolgreich abgeschlossen. Nach dem Abitur ging es für mich für neun Monate nach Australien. In der Zeit habe ich sechs Monate als Au-Pair gearbeitet und bin anschließend fast um den ganzen Kontinent gereist.

Die Zeit an der FOM in Neuss bestätigte mich in meinen Überlegungen, einen kaufmännischen Beruf zu erlernen. Vor allem die Ausbildung zur Industriekauffrau hat mich angesprochen, weil man in dieser Ausbildung Einblicke in alle kaufmännischen Bereiche erlangen kann.

Deshalb habe ich mich sehr über die Möglichkeit gefreut, meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei BEKO TECHNOLOGIES, einem Familienunternehmen das über einen internationalen Kundenkreis verfügt, zu dem Unternehmen aller Branchen gehören, zu absolvieren. Besonders angesprochen hat mich auch, dass BEKO TECHNOLOGIES ein Weiterbildungsprogramm für Auszubildende mit dem Namen „Azubi-Competence“ anbietet, dass zusätzliche Schulungen beinhaltet.

Als innovatives und internationales Unternehmen bietet BEKO TECHNOLOGIESmir die Möglichkeit sowohl bei meinem Englisch am Ball zu bleiben als auch meine Kenntnisse im kaufmännischen Bereich zu vertiefen.

Außerdem hat es mich gefreut zu sehen, dass BEKO TECHNOLOGIESgroßen Wert auf soziales Engagement legt und viele Organisationen durch die Gründung des Berthold-Koch-Stiftungsfonds unterstützt werden.

Schon meine ersten beiden Tage bei BEKO TECHNOLOGIES haben mich begeistert. Am ersten Tag wurden mir die derzeitigen Auszubildenden, meine Ausbildungsbeauftragten und die Geschäftsleitung vorgestellt. Außerdem gab es eine kurze Produktvorführung und eine Rallye durch die verschiedenen Abteilungen, so dass ich schon mal einen ersten Einblick über die Abteilungen und das Gebäude gewinnen konnte. Am zweiten Tag ging es mit allen Auszubildenden und dualen Studenten zum Jump House und Burger essen nach Köln.

Dann ging es erst richtig los. Direkt zu Beginn wurde mir mein Ausbildungsplan für die gesamte Lehrzeit vorgelegt. Ich durchlaufe fast alle Abteilungen des Unternehmens. In jeder Abteilung wird mir ein fester Ansprechpartner zugewiesen, der mich einarbeiten und darin unterstützen soll meine Ausbildungsinhalte zu erreichen.

Von meinen mittlerweile 4 Monaten bei BEKO TECHNOLOGIEShabe ich den ersten Monat in der Produktion, im Versand und im Lager verbracht, um die Produkte besser kennenzulernen und eine konkrete Vorstellung über die Logistik des Unternehmens zu erhalten. Derzeit unterstütze ich den Einkauf und lerne jeden Tag dazu. Durch den Einkauf kann ich mittlerweile auch genau nachvollziehen inwiefern der Einkauf den Wertschöpfungsprozess durch seine Arbeit unterstützt. Ich habe unter anderem gelernt, wie man Angebote schreibt, Bestellungen erstellt, Auftragsbestätigungen einpflegt oder wie man Reklamationen abwickelt. Mir macht die mir zugeteilte Arbeit viel Freude.

Bisher ist mir jeder Kollege freundlich und offen begegnet. Man merkt, dass bei BEKO TECHNOLOGIESeine sehr positive Arbeitsatmosphäre herrscht. Die Firmenleitung unterstützt dies durch regelmäßige Betriebsveranstaltungen und Teamevents.

Ich freue mich schon auf die nächsten Abteilungen und die neuen Aufgaben die folgen werden. Mit der Entscheidung meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei BEKO TECHNOLOGIESzu absolvieren bin ich sehr zufrieden.

Hallo mein Name ist Monique Willkomm und ich bin 19 Jahre alt.

Im Sommer 2016 habe ich mein Wirtschaftsabitur auf dem Berufsbildungszentrum in Grevenbroich erfolgreich abgeschlossen. Durch mein Abitur mit wirtschaftlichem Schwerpunkt, bin ich bereits mit den Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre sowie des Rechnungswesens vertraut. Da ich mein vorhandenes Wissen weiter vertiefen und in die Praxis umsetzen wollte, war für mich schnell klar, dass ich meine Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolvieren möchte. Daraufhin ließ ich mich von der Bundesagentur für Arbeit über verschiedene Ausbildungsberufe beraten, wodurch schließlich für mich feststand, dass ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau machen möchte.

Über die Ausbildungsbörse der Arbeitsagentur bin ich auf BEKO TECHNOLOGIES aufmerksam geworden und habe mich daraufhin auf der Homepage informiert.  Besonders interessant fand ich die Meinungen der aktuellen Auszubildenden, denn diese waren schließlich bis vor Kurzem in der gleichen Situation wie ich. Durch die Meinungen konnte ich einen sehr positiven Eindruck gewinnen und eine Vorstellung bekommen, was mich bei BEKO TECHNOLOGIESals Azubi erwartet. Aber auch das BEKO TECHNOLOGIES ein familiengeführtes und weltweites Unternehmen ist hat mich sehr angesprochen.

Seit dem 01.08.2016 bin ich nun als Auszubildende bei BEKO TECHNOLOGIES tätig und über meine Entscheidung, hier meine Ausbildung zu beginnen, bin ich sehr froh. Meine ersten zwei Tage waren besonders aufregend und spannend, denn diese bestanden aus einem Infotag und einem Ausflug. Der Ausflug ging in Skihalle Neuss, in der wir die Skipiste unsicher gemacht haben und ich die anderen Azubis näher kennenlernen konnte. Im Anschluss hat meine Ausbildung mit den Abteilungen Produktion, Lager und Versand begonnen, wodurch ich BEKO TECHNOLOGIES und die Produkte von Grund auf kennenlernen durfte.

In meinen ersten 4. Monaten konnte ich bereits eigene Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Mir wurde von Anfang an das Gefühl gegeben, dass ich als Azubi wertgeschätzt werde und ein Teil des Teams bin. Man merkt außerdem, dass BEKO TECHNOLOGIES ein familiengeführtes Unternehmen ist und viel Wert auf das Wohlergehen der Mitarbeiter legt, indem zum Beispiel jedem Mitarbeiter ein kostenloses Mittagsessen in der Bekoteria angeboten wird, gemeinsame Firmenfeiern geplant werden und generell ein sehr gutes Betriebsklima im gesamten Unternehmen herrscht.

Durch die duale Ausbildung gestaltet sich der Alltag sehr abwechslungsreich. Die Schule findet zweimal in der Woche statt, wodurch die erlernten Inhalte in der Schule sofort in die Praxis umgesetzt werden können.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass ich weiterhin viele Erfahrungen in den verschiedenen Abteilungen sammeln kann und freue mich, auf weitere spannende Aufgaben in meinem neuen Lebensabschnitt.

Hallo, mein Name ist Philipp Bruske und ich bin 27 Jahre alt.

Im Sommer 2013 habe ich mein Abitur am Berufskolleg für Technik und Informatik erfolgreich abgeschlossen und dann an der Hochschule Niederrhein Elektrotechnik studiert. Während meines Studiums ist mir bewusst geworden, welch große Rolle IT im täglichen Leben spielt, gerade bei der Erleichterung und Optimierung von Arbeitsprozessen. Da ich mich schon seit meiner Kindheit mit Computern, Netzwerken und diversen Hardwarekomponenten beschäftige, war der Sprung von der Elektrotechnik zur IT ein naheliegender Schritt, welcher mir ermöglicht, mich mit etwas zu beschäftigen, was mir noch mehr Spaß macht. Die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration ist also meiner Meinung nach passend und ich freue mich darauf diesen Beruf erlernen zu dürfen.

Bei meiner Suche nach einem geeigneten Ausbildungsbetrieb bin ich auf BEKO TECHNOLOGIES gestoßen, ein modernes und weltweit agierendes deutsches Unternehmen mit einem weltumspannenden Netzwerk. Besonders gut gefallen mir an BEKO TECHNOLOGIES die Produkte: Produkte, die nicht nur Energie sparen, sondern auch die Umwelt durch z.B. besondere Filtrationstechniken schützen können.

Seit dem 01.08.2018 bin ich nun Auszubildender bei BEKO TECHNOLOGIES und schon mein erster Tag hier hat mich überzeugt, dass ich hier willkommen bin. Für mich und meinen Azubikollegen Murtaza Ali, der zeitgleich mit mir seine Ausbildung begonnen hat, wurde ein Willkommenstag mit Spielen zum Kennenlernen organisiert. Dadurch hatten wir die Möglichkeit erste Kontakte zu knüpfen. Im Anschluss daran gab es noch einen gemeinsamen Ausflug in einen Live Escape Room in Köln, aus dem wir schließlich erfolgreich entkommen konnten.

In meinen ersten drei Monaten bei BEKO TECHNOLOGIES habe ich schon einige Erfahrungen gemacht und viel gelernt. Ich bin bis zum Ende des Jahres im Zwei-Wochen-Rhythmus in vielen Abteilungen von BEKO TECHNOLOGIES eingesetzt, um das Unternehmen, die Menschen und deren Arbeitsweise kennenzulernen. Das bietet mir zwar nur jeweils relativ kurze Einblicke, stellt aber in meinen Augen einen entscheidenden Aspekt für meine Integration in das Unternehmen dar.

BEKO TECHNOLOGIES kümmert sich sehr um seine Angestellten und ich finde, das merkt man auch im Verhalten der Mitarbeiter. Bisher war wirklich ausnahmslos jeder hier sehr freundlich und hilfsbereit.

Hallo mein Name ist Murtaza Ali und ich bin 25 Jahre alt.

Im Sommer 2012 habe ich in Pakistan meinen Realschulabschluss gemacht. Mitte 2015 bin ich nach Deutschland gekommen und habe angefangen im Spee-Kolleg in Neuss Deutsch zu lernen. Von April bis September 2017 habe ich in einem Tagungshotel in Neuss ein Praktikum absolviert. Meine Hauptaufgabe war es die Räume für verschiedene Tagungen vorzubereiten.

Während der Zeit in Deutschland ist mir bewusst geworden, dass ich unbedingt eine Ausbildung machen möchte. Zur Vorbereitung darauf, habe ich noch ein weiteres Praktikum im Bereich Lagerwirtschaft absolviert. Dieses Praktikum habe ich im Oktober 2017 bei BEKO TECHNOLOGIES gestartet, mit Hinblick auf den Ausbildungsberuf zum Fachlageristen. Nach dem 10-monatigen Praktikum in dem ich Einblicke in die Aufgabenbereiche der Warenausgangslogistik und der Lagerwirtschaft bekommen habe, habe ich gemerkt, dass mir die zugeteilte Arbeit viel Spaß bereitet und mir die Aufgaben immer leichter fallen. Durch die Unterstützung der Mitarbeiter habe ich mich bei BEKO TECHNOLOGIES sehr schnell wohl gefühlt.

Aufgrund dessen war ich sehr froh am 01.08.2018 meine Ausbildung zum Fachlagerist bei BEKO TECHNOLOGIES beginnen zu können. Um den neuen Auszubildenden den Start zu vereinfachen, gab es bei BEKO TECHNOLOGIES zwei Einführungstage. Am ersten Tag gab es eine kurze Unternehmens- und Produktvorführung. Außerdem habe ich durch Kennlernspiele die derzeitigen und ehemaligen Auszubildenden kennengelernt. Durch eine hausinterne Rallye habe ich noch einen besseren Überblick über die Abteilungen und das Gebäude gewinnen können. Am 31.08.2018 fand dann der zweite Einführungstag statt. Es ging mit den derzeitigen und ehemaligen Azubis zu einem Live Escape Room nach Köln. Da es den Raum zwei Mal gab, konnten wir in zwei Teams gegeneinander spielen, wobei mein Team gewonnen hatte. Nach dem Sieg ging es dann zu „Hans im Glück“ Burger essen.

Meine ersten zwei Monate habe ich im Versand verbracht. Dort konnte ich das erlernte aus dem Praktikum weiter vertiefen und anwenden. Durch das Praktikum hatte ich kaum Einarbeitungszeit mehr nötig und fühlte mich direkt aufgenommen. Ich war froh durch meinen Einsatz das Team in der Versandabteilung unterstützen zu können. Durch das Heranführen an meine Aufgaben wurde mir bereits einiges an neuem Wissen vermittelt. Seit Oktober bin ich im Wareneingang. Hier gehört es zu meinen Aufgaben die Papiere der Lieferanten auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen.

Die drei Monate, die ich jetzt schon dabei bin, sind wirklich schnell vergangen. Ich freue mich auf die weiteren Ausbildungsstationen und auf die neuen Aufgaben, die noch auf mich zukommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

BEKO als Arbeitgeber

Wir haben Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit und bieten Neueinsteigern sowie bestehenden Mitarbeitern vielfältige und langfristige Perspektiven.

Mehr erfahren...
Stellenangebote

Hier finden Sie die aktuellen Stellenangebote.

Mehr erfahren...
Ausbildung

Wir legen großen Wert auf eine gute Ausbildung unserer Mitarbeiter. Deswegen bilden wir selber seit vielen Jahren sowohl im kaufmännischen als auch im technisch-gewerblichen Bereich aus. 

Mehr erfahren...
Jobmessen

Wir sind auf verschiedensten Jobmessen präsent. Hier sind die aktuellen Termine.

Mehr erfahren...