Druckluft in der Elektronikindustrie

Die Elektroindustrie umfasst ganz unterschiedliche Bereiche. Einerseits Massenprodukte, wie Elektrohausgeräte, Lichttechnik, Batterien, Sicherheitssysteme, Unterhaltungselektronik, Kabel und Drähte, anderseits Hochtechnologien wie F&E im Bereich Nanotechnologie.

In der Branche ist die internationale Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens sehr wichtig. Ein Bestandteil davon sind hohe Qualitätsanforderungen an das Produkt sowie eine effektive und flexible Produktion. Dazu werden mittlerweile auch immer mehr roboterbasierte Automatisierungslösungen eingesetzt, z.B. bei der Herstellung von Wafern. Die Herstellung und Bearbeitung ist eine knifflige Aufgabe. Genau bei solchen sensiblen Produkten kommt oftmals Druckluft zum Einsatz. 

Die verwendeten Anlagen sich hochtechnologisch, kostenintensiv und meist empfindlich. Deshalb gelten in der Elektronikproduktion hohe Betriebsstandards und ebenfalls hohe Anforderungen an die Druckluft. Es wird meist ölfreie und trockene Druckluft benötigt. Bei Fertigungsprozessen im Reinraum gelten besondere Bedingungen. 

Die Anwendungen bei der Druckluft zum Einsatz kommt, sind so vielschichtig wie die Bereiche der Branche. Kontaktieren Sie uns, wir finden mit Ihnen zusammen die optimale Lösung für eine gesicherte Druckluftversorgung und Druckluftqualität.

Anwendungen in der Elektronikindustrie

Qualitätssicherung beim Automobilzulieferer

Abblasen von Hochleistungselektronik über pulsierende Rotationsdüsen, Abfahren von Kunststoffgehäusen mit säubernden Plasmastrahlen: Beim deutschen Automobilzulieferer Hella übernimmt Druckluft zentrale Aufgaben bei der Oberflächenreinigung sicherheitsrelevanter Bauteile. Wichtigste Anforderung dabei: absolute Ölfreiheit.

 

Zum Anwendungsbericht...

Weitere Branchen