Wirtschaftlich zu ölfreier Druckluft mit Aktivkohleadsorbern

Für die Sicherstellung einer hohen Druckluft-Qualität mit Druckluftklasse 1-2 nach ISO 8573-1, insbesondere hinsichtlich des Restölgehalts, ist der CLEARPOINT V Aktivkohleadsorber die effektive und zuverlässige verfahrenstechnische Komponente in anspruchsvollen Anlagenkonzeptionen.

Das konsequente Gesamtkonzept sorgt besonders wirtschaftlich für eine Druckluft-Qualität mit einem maximalen Restölgehalt von 0,003 mg/m³. Öldämpfe und Gerüche werden hierbei auf der außergewöhnlich großen aktiven Oberfläche der formgepressten Aktivkohlepellets adsorbiert. Bei der Auswahl unserer Aktivkohle arbeiten wir mit ausgewählten Lieferanten zusammen, die für eine gleichbleibende Kohlequalität garantieren. Ein wesentliches Plus für Ihre Druckluft-Qualität und Prozesssicherheit.

Je nach benötigtem Druckluftvolumen kann Ihnen BEKO TECHNOLOGIES die passenden Lösungen anbieten:

* Durch eine Parallelschaltung mehrerer Aktivkohleadsorber können entsprechend höhere Volumenströme verarbeitet werden.

CLEARPOINT® V S/M Aktivkohlekartuschen

CLEARPOINT V Aktivkohlekartusche für kleinere und mittlere Volumenströme

Bei kleinen und mittleren Volumenströmen bis 200 m³/h und Drücken bis 50 bar [ü] bieten unsere CLEARPOINT V S/M eine saubere Lösung zur ölfreien Aufbereitung an.

Für kleinere bis mittlere Volumenströme wurde für höchste Anforderungsprofile eine spezielle Aktivkohlekartusche entwickelt.

  • hocheffiziente Adsorption mit minimalen Restölgehalt
  • wesentlich höhere Standzeiten im Vergleich zu konventionellen Aktivkohlefilterelementen
  • servicefreundlich mit einfach zu wechselnder Kartusche
  • konventionelle Prüftechnik einfach adaptierbar

CLEARPOINT® V L Aktivkohleadsorber

CLEARPOINT V L Aktivkohleadsorber für große Volumenströme

Die außergewöhnliche Variantenvielfalt bei den CLEARPOINT V L bietet Ihnen für jede Anforderung die passende Lösung. Für Volumenströme bis 8200 m³/h und Drücken bis 40 bar [ü].

Für die Sicherstellung einer hohen Druckluft-Qualität, insbesondere hinsichtlich des Restölgehalts, ist CLEARPOINT V die effektive und zuverlässige Lösung. Eine unverzichtbare verfahrenstechnische Komponente in anspruchsvollen Anlagenkonzeptionen. Das konsequente Gesamtkonzept mit überzeugender Leistung.

Für Volumenströme von 135 m³/h bis 8200 m³/h bieten wir neben unseren Standardausführungen L 205-295 V , L 1250-8200 V auch für den Druckbereich bis 40 bar eine passende Option mit unseren L 1300-5000 V HP (1300 - 5000 m³/h) an. Ist besondere Vorsicht bezüglich Brandschutz gefordert, liefern wir auf Anfrage alle Modelle in einer VH Version, welche durch eine Spezialkohle eine abbrandsichere Lösung bietet.


Vorteile des CLEARPOINT® V Aktivkohleadsorbers

Technische Daten CLEARPOINT® V

    Aktivkohlefilter mit Kartusche Aktivkohleadsorber Aktivkohleadsorber Hochdruck Aktivkohleadsorber
Parameter Einheit S055 – M018 VWM (HP) L 205 - 295 V
L 205 - 295 VWM
L 205 - 295 VH
L 1250 - 8200 V
L 1250 - 8200 VWM
L 1250 - 8200 VH
L 1300-5000 V HP
Volumenstrom* m³/h 50 … 200 135 ... 1550 1250 ... 8200 1300 ... 5000
Max. Betriebsdruck bar [ü] 16 (optional: 50) 16 , L 295 V: 11 11 40
Max. Betriebstemperatur °C 45, empfohlen kleiner 25 50, empfohlen kleiner 35
50, empfohlen kleiner 35
50, empfohlen kleiner 35
Max. Standzeit h 2.000-3.500 10.000 10.000 10.000

* Durch eine Parallelschaltung mehrerer Aktivkohleadsorber können entsprechend höhere Volumenströme verarbeitet werden.

Downloads CLEARPOINT® V

Broschüre
PDF
262 KB
Prospekt CLEARPOINT V Aktivkohleadsorber
Betriebsanleitung
PDF
947 KB
Betriebsanleitung CLEARPOINT L 205 – L295 V
Betriebsanleitung
PDF
1 MB
Betriebsanleitung CLEARPOINT S055, M010X, M018

Fakten - Gut zu wissen

Bei der Aufbereitung zur Ölgehaltsklasse 1 nach ISO 8573 werden in überwiegendem Maße Aktivkohleadsorber eingesetzt. Mittels Adsorption wird die Druckluft von den Ölmolekülen gereinigt. Aktivkohle ist allerdings auch in der Lage, Wasserdampfmoleküle aufzunehmen. Bei einer höheren Wasserdampfkonzentration hat die Aktivkohle schon sehr bald keine Kapazität mehr zur Aufnahme von Öldampf. Dies führt zu einer erhöhten Restölkonzentration nach dem Aktivkohleadsorber oberhalb des Grenzwertes für Ölgehaltsklasse 1 (> 0,01 mg/m³ ). Für lange Standzeiten und niedrige Restölgehalte ist daher eine Trocknung vor der Aktivkohlestufe unerlässlich.

Mehr dazu in unserem Factsheet...

Unsere Messtechnik speziell zur Öldampfmessung

Mit Öl verunreinigte Druckluft ist eine Gefahr für Produktionsanlagen, die Umwelt und sogar die Gesundheit. Da es an jeder Stelle der Druckluftaufbereitung zu einer Kontamination mit Öl kommen kann, ist das Risiko gerade in sensiblen Produktionsbereichen der chemischen und pharmazeutischen Industrie, bei Lebensmittel- und Getränkeherstellern sowie in der Oberflächentechnik nicht zu unterschätzen.

Mit der passenden Messtechnik können Sie überwachen, ob die definierten Grenzwerte zuverlässig eingehalten werden. Das METPOINT OCV compact analysiert kontinuierlich den Öldampfgehalt Ihrer Druckluft und löst bei Abweichungen einen Alarm aus. Der analoge Ölprüfindikator ermöglicht dagegen die periodische Messung direkt an der jeweiligen Aufbereitungskomponente.

METPOINT® OCV compact

Das METPOINT OCV compact (Oil Content Vapor) ermöglicht die kontinuierliche Online-Kontrolle und Dokumentation des Restöldampfgehalts. Die Messstrecke liegt direkt am Druckluftaustritt des Aktivkohleadsorbers. Damit leistet das METPOINT OCV compact einen wichtigen Beitrag zur Prozesssicherheit.

Mehr erfahren...

Mehr Sicherheit durch Ölprüfindikator

Zur Ermittlung der Druckluft-Qualität kann auf dem Kopf des Filtergehäuses ein Adapter mit einem Ölprüfindikator und Manometer montiert werden. Bei vollständigem Öffnen des Nadelventils fließt ein definierter Volumenstrom durch das Prüfröhrchen. In der Druckluft enthaltene Ölanteile führen zu einer von unten nach oben fortschreitenden Rotverfärbung des Prüfröhrchens.

Der Ölprüfindikator dient zur periodischen Messung des Restölgehaltes nach einer Aufbereitungskomponente in einer Druckgasanlage oder an einer Stelle im Druckgasnetz. Es sind mehrfache Messungen bis Erreichen der Beladungsgrenze möglich.

Anwendungen mit ölfreier Druckluft

Sichere ölfreie Druckluft für die Pharmaproduktion
Sichere ölfreie Druckluft für die Pharmaproduktion

Bei der Herstellung von Arzneimitteln gelten strengste Hygienemaßstäbe für die Produktionsbedingungen. Das gilt selbstverständlich auch für die erforderliche Druckluft. Sie muss absolut ölfrei sein, um die sensiblen Produkte nicht zu kontaminieren. Der Pharmahersteller Nycomed setzt in seinem Werk in Singen auf eine umfangreiche Systemlösung von BEKO, um die Prozessluft zuverlässig ölfrei aufzubereiten.

Mehr erfahren...
Druckluftaufbereitung in der Getränkeindustrie
Druckluftaufbereitung in der Getränkeindustrie

150 Kubikmeter feinstes Mineralwasser sprudeln Stunde um Stunde aus den 14 Brunnen der Rheinfelsquellen in Duisburg-Walsum. Genug, um alle 60 Minuten 883 Badewannen zu füllen – oder über 207 000 Getränkeflaschen. Des Sprudels Kern in technischer Hinsicht: ölfreie Druckluft zum Betrieb der hochmodernen Abfüllanlagen und ihrer Peripheriesysteme. Eingesetzt wird dafür ein innovatives Katalyseverfahren zur Totaloxidation von Kohlenwasserstoffen im Druckluftnetz.

Mehr erfahren...
Druckluft im direkten Lebensmittelkontakt bei MEGGLE

Pulverförmige Lactose wird bei der Meggle AG mit Druckluft durch Rohrleitungen bewegt. Absolut trocken und ölfrei muss die Förderluft sein, damit die Lactose nicht verklumpt. Dies garantieren EVERDRY Adsorptionstrockner und Aktivkohleadsorber von BEKO.

Mehr erfahren...
Oberflächenreinigung bei HELLA
Oberflächenreinigung bei HELLA

Abblasen von Hochleistungselektronik über pulsierende Rotationsdüsen, Abfahren von Kunststoffgehäusen mit säubernden Plasmastrahlen: Beim deutschen Automobilzulieferer Hella übernimmt Druckluft zentrale Aufgaben bei der Oberflächenreinigung sicherheitsrelevanter Bauteile. Wichtigste Anforderung dabei: absolute Ölfreiheit.

Mehr erfahren...