BEKOTECHNOLOGIESInternational Corporate SiteBEKOTECHNOLOGIESDeutschland | Österreich | SchweizBEKOTECHNOLOGIESIndiaBEKOTECHNOLOGIESBrazilBEKOTECHNOLOGIES責任を通じより良くBEKOTECHNOLOGIES責任心是我們成長的動力BEKOTECHNOLOGIESIreland | United KingdomBEKOTECHNOLOGIESFranceBEKOTECHNOLOGIESBelgique | Pays-Bas | LuxembourgBEKOTECHNOLOGIESItaliaBEKOTECHNOLOGIESSpainBEKOTECHNOLOGIESPolandBEKOTECHNOLOGIESCzech RepublicBEKOTECHNOLOGIESNetherlandsBEKOTECHNOLOGIESCanadaBEKOTECHNOLOGIESUnited States of AmericaBEKOTECHNOLOGIESAmérica Latina
Technik

BEKOMAT Sondermodelle – Die Spezialisten für besondere Einsätze

Der BEKOMAT bildete in seinem Erfindungsjahr 1982 das Fundament von BEKO TECHNOLOGIES und wurde bis heute stetig weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es viele Modelle für unterschiedlichste Kompressorleistungen und Nutzungsanforderungen in der Druckluftaufbereitung. Darunter auch einige Sondermodelle für Nischenanwendungen in speziellen Industriezweigen. In unserem Interview mit Margareth Klein, der zuständigen Produktmanagerin, haben wir einmal gefragt, was es mit den BEKOMAT Sondermodellen auf sich hat.

Der BEKOMAT verfügt über verschiedene Sondermodelle. Sehr einfache erste Frage: Warum?

MK: Eigentlich aus dem schönsten Grund, den man sich als Unternehmen vorstellen kann: Weil der Kunde sie brauchte und haben wollte. In der Entwicklung des BEKOMAT kam es immer wieder vor, dass sich entwickelnde Industrien bei uns angefragt haben, ob wir eine Lösung für ihre Kondensatableitung haben. Besser als mit dem direkten Draht zum Kunden geht es nicht.

Das ist ja der Traum vieler Produktentwickler. Wenn Entwicklungen notwendig waren, wie wurde zuvor in solchen Nischenbereichen Kondensat abgeleitet?

MK: Die Ableitung von Druckluftkondensat erfolgte in einige Bereichen gar nicht oder mit Schwimmerventilen oder komplett manuell mit Handablässen. Elektronisch niveaugeregelte Kondensatableiter wie unseren BEKOMAT gab es nicht und erst recht nicht für Sonderanwendungen. Dadurch ging die Kondensatableitung auf Kosten der Kompressorleistung, oder der nachfolgenden Aufbereitung. Und natürlich der Prozesssicherheit.

Inwiefern hat das die nachfolgende Druckluftaufbereitung in einem Druckluftsystem beeinflusst?

MK: Wenn sich zuviel Kondensat im System befindet, läuft dieses im schlimmsten Fall ohne Warnung in die nachfolgenden Druckluftaufbereitungskomponenten wie Filter oder Trockner. Die werden dadurch nicht nur in Mitleidenschaft gezogen, sondern können sogar ausfallen und die Druckluftqualität ist dann unmittelbar betroffen. So ein Druckluftsystem ist teuer und Druckluftkondensat kann niemand in seiner Anwendung gebrauchen. Auch bei einer geringen benötigten Druckluftqualität werden Maschinenteile durch die Verschmutzung mit Druckluftkondensat auf Dauer angegriffen. Bei sensiblen Anwendungen wie in der Lebensmittelproduktion und oder Pharma- und Automobilindustrie ist Druckluftkondensat am Produkt ein richtiges Problem.

Mit dem BEKOMAT passiert das nicht?

MK: Unser Kondensatableiter BEKOMAT ist elektronisch niveaugeregelt und verfügt über eine Alarmfunktion, die auch an die Leitwarte weitergegeben werden kann. Da muss man schon viele Signale ignorieren, denn das Alarmsystem des BEKOMAT meldet direkt und zuverlässig, wenn die Ableitfunktion gestört ist.

Wie viele Sondermodelle gibt es eigentlich?

MK: Mit der Zeit sind es einige geworden, wobei es gerade bei Nischenanwendungen nicht möglich ist, jede kleine Leistungsstufe von Kompressoren abzudecken. Im Portfolio stehen zwei Baugrößen in unterschiedlichsten Ausführungen zur Verfügung: Einmal für eine kleinere Kompressorleistung und einmal für große Kompressoren in hartcoatiert oder Edelstahl. Insgesamt haben wir fünf Funktionskategorien mit je zwei Baugrößen. Darüber hinaus werden die Sondermodelle durch zwei weitere BEKOMAT-Edelstahlvarianten für sehr große Kondensatmengen abgerundet.

Und welches Sondermodell ist besonders erfolgreich?
MK: Hier sehen wir die die Vakuumanwendung im Wachstum. Durch den Negativdruck im Vakuumsystem, muss sichergestellt sein, dass während des Ableitvorgangs das Kondensat nicht wieder in das System „zurückgesaugt“ wird. Die zusätzlichen Schrägsitzventile an diesem Spezial-BEKOMAT sorgen dafür, dass das Kondensat nicht wieder zurück in die Leitungen gezogen, sondern abgeleitet wird.

Ein weiterer, großer Bereich ist der BEKOMAT mit Leerlastventil für den Einsatz an mehrstufigen Kompressoren. Unser BEKOMAT bietet mit der elektronischen niveaugeregelte Kondensatableitung, großen Ventilquerschnitten und der Alarmfunktion wesentlich mehr Sicherheit, gerade für diese sensible Nische. Ein umfassendes Angebot an effizienten Kondensatableitern für jede Verdichterleistung und Verdichterart, für jeden Systemdruck, für unterschiedlichsten Betriebsbedingungen – und Ihre speziellen Bereiche. 

Das klingt, als sei der BEKOMAT in jeder Sparte ein toller Arbeitskollege!

MK: Das ist er. Und wir entwickeln ihn weiter, damit er es auch bleibt.

Kontaktformular
Telefon: +49 2131 988-1000
Rückruf anfragen
Kontakt