Katalysetechnik für ölfreie Druckluft: BEKOKAT®

Höchste Prozesssicherheit durch kontinuierliche Prozessüberwachung

Wollen Sie in Ihrer Produktion keine Kompromisse hinsichtlich der Druckluftqualität eingehen? Möchten Sie zu jedem Zeitpunkt sicherstellen, dass die Druckluft der ISO Klasse 1 oder besser entspricht, also kein Öl und keine Keime enthält? Dann ist der TÜV-zertifizierte und durch neutrale Institute validierte katalytische Konverter BEKOKAT eine interessante Lösung.

ISO 8573-1 Klasse 1 oder besser

Bei hochsensiblen Anwendungen hat die konventionelle Druckluftaufbereitung technische und wirtschaftliche Limits, wenn es um besonders hohe Anforderungen an den Restölgehalt der Druckluft geht. Der katalytische Konverter BEKOKAT setzt hier neue Standards, indem Kohlenwasserstoffe durch Totaloxidation am Katalysator vollständig in Kohlendioxid und Wasser umgewandelt werden. Dadurch realisiert das Verfahren konstant ölfreie Druckluft mit einem maximalen Restölgehalt von kaum mehr messbaren 0,003 Milligramm pro Kubikmeter. Mit dieser Leistung übertreffen die BEKOKAT-Geräte den in der Klasse 1, festgelegte Restölgehalt von 0,01 mg/m³. Eine Qualität also, wie sie in besonders anspruchsvollen Produktionsprozessen z.B. in der Lebensmittel-, Pharma-, Automobil- und Elektronikindustrie benötigt wird.

In bestehenden Anlagen nachrüstbar
Die BEKOKAT Anlage wird als eigenständige Lösung hinter den Kompressoren oder an der Verbrauchsstelle installiert.

Funktionsweise

Für die Druckluftaufbereitung mit dem BEKOKAT wird das speziell entwickelte Granulat im Druckbehälter erhitzt. Im Katalysator werden die Ölmoleküle der durch den aufgeheizten Behälter strömenden Druckluft an der Oberfläche des Katalysatorgranulats vollständig zu Wasser und Kohlendioxid umgewandelt. Aus dem Behälter tritt vollständig entölte, keimfreie Druckluft aus.

Konstant öl- und keimfreie Druckluft unabhängig von Umgebungsbedingungen

Die Ansaugluft für die Drucklufterzeugung ist in der Regel mit Kohlenwasserstoffen belastet. Selbst bei einer ölfreien Drucklufterzeugung ist deshalb eine Aufbereitungslösung erforderlich. Der katalytische Konverter BEKOKAT reinigt die Druckluft zuverlässig und bietet damit konstant ölfreie Druckluft besser als Klasse 1 nach ISO 8573-1. Die katalytische Druckluftaufbereitung zerlegt sämtliche Kohlenwasserstoffe in der Druckluft in Kohlendioxid und Wasser. Durch Prozesstemperaturen über 150°C ist die austretende Druckluft hinter dem BEKOKAT frei von Keimen, Bakterien und Viren.

Unabhängig von Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit und Öleingangskonzentration

Innovative Technologie mit praxisorientierten Details

Zertifizierte Sicherheit für Ihre Prozesse durch öl- und keimfreie Druckluft

Die Wirksamkeit des katalytischen Konverters BEKOKAT wurde vom TÜV zertifiziert und durch neutrale Institute validiert

Je höher die Anforderungen an die Qualität von Druckluft sind, desto größer sind die Ansprüche an die Dokumentation. Das Qualitätsmanagement fordert den Einsatz spezifisch geeigneter Geräte und einen entsprechenden unabhängigen Nachweis. BEKO TECHNOLOGIES erbringt diesen Nachweis durch aufwändige Tests unabhängiger Institute, die die Leistungsfähigkeit des BEKOKAT bestätigen und zertifizieren. Gemeinsam mit dem TÜV Nord wurde unter realen Betriebsbedingungen der Nachweis erbracht, dass Druckluft, die mit dem BEKOKAT aufbereitet wird, die Spezifikation nach Klasse 1 der ISO 8573-1 übertrifft.

Download Zertifikat


In einer zweiten Versuchsreihe mit der Gesellschaft für Produktionshygiene und Sterilitätssicherung mbH (GfPS) wurde bestätigt, dass selbst absichtlich mit Bakterien kontaminierte Druckluft im BEKOKAT keimfrei aufbereitet wird. Nach der Behandlung konnten keinerlei lebende Bakterien mehr im Druckluftstrom nachgewiesen werden. Damit belegen Untersuchungsergebnisse aus zwei renommierten Prüfinstituten unabhängig voneinander die hohe Wirksamkeit der innovativen Katalysetechnik. Die beiden Zertifikate geben Ihnen die geforderte Sicherheit in der Druckluftaufbereitung für Ihre sensiblen Prozesse.

Download Zertifikat


Sicherheit und Kosteneffizienz von Anfang an – jahrelang

Sicherer Teillastbetrieb zwischen 20 % - 100 %
Der hocheffiziente Luft-Luft-Wärmetauscher im BEKOKAT hält die durchschnittliche Leistungsaufnahme auf einem sehr geringen Niveau. Auch im Teillastbetrieb bis zu 20 % entfaltet die Katalysatortechnik des BEKOKAT ihre Wirksamkeit ohne Einschränkungen. Wirtschaftlich äußerst vorteilhaft ist auch die enorme Standzeit des speziellen Katalyse-Granulats.

Höchste Prozesssicherheit durch kontinuierliche Prozessüberwachung
Zur Kosteneffizienz kommt noch ein Höchstmaß an Prozesssicherheit hinzu. Zum einen überwacht die intelligente Steuerung alle relevanten Parameter der Anlage. Sollte in einem Havariefall soviel Öl eintreten, dass die Druckluft nicht mehr zuverlässig aufbereitet werden kann, schließen Präzisionsventile und vermeiden jeglichen Ölübertritt.

Flexible Aufstellung in zentraler Aufbereitung oder an der Endstelle
In der Aufstellung zeigt sich der BEKOKAT äußerst flexibel. Er kann zentral in der Druckluftstation installiert werden und damit 100 % der erzeugten Druckluft ölfrei aufbereiten oder er kann in Teilsträngen installiert werden oder in direkter Nähe zum Druckluftverbraucher, um unmittelbar nur der Druckluftstrom aufzubereiten, der ölfrei benötigt wird.

Kompakt, wirtschaftlich und sicher: BEKOKAT CC-018

Mit dem BEKOKAT CC-018 kann das seit Jahrzehnten bewährte Konzept jetzt auch in sehr kompakter Bauform realisiert werden. Dadurch wird es möglich, auch im Labor, direkt an Laseranwendungen oder zur Aufbereitung eines sensiblen Teilluftstroms z.B. zur Atemluftversorgung in Lackierkabinen ölfreie Druckluft mit Klasse 1 oder besser wirtschaftlich bereitzustellen. Die integrierte Steuerung stellt zuverlässig sicher, dass die geforderte Druckluftgüte jederzeit eingehalten wird.

Technical Data BEKOKAT

BEKOKAT CC-018 iCC-060 iCC-120 iCC-180 iCC-360 iCC-720 iCC-1200
Volumenstrom * (m³/h) 18 60 120 180 360 720 1200
Max. Betriebsdruck bar (ü) 11 16 16 16 16 16 11
Spannungsversorgung 230 V, 50 Hz, 1 Ph 230 VAC, 50 Hz, 1 Ph, PE 400 VAC, 50 Hz, 3 Ph, PE 400 VAC, 50 Hz, 3 Ph, PE 400 VAC, 50 Hz, 3 Ph, PE 400 VAC, 50 Hz, 3 Ph, PE 400 VAC, 50 Hz, 3 Ph, PE
Install. Leistung (kW) 0,58 1 1,64 2,64 5,14 8,74 13,84
Durchschn. Leistung (kW) 0,20 0,52 0,86 1,33 2,17 3,26 3,75
Anschluss R1 R1 R1 R1½ R2 R2½
Gewicht (kg) 61 140 175 200 325 530 742

Flexibler Einsatz
Die Angabe der technischen Daten erfolgt für einen Betriebsdruck von 7 bar [ü]. Davon abweichende Drücke sind einfach möglich. Gerne legen wir eine Anlage individuell auf Ihren Anwendungsfall aus. Sprechen Sie uns an.

Sparsamer Betrieb
Die installierte Leistung wird hauptsächlich in der Aufheizphase nach Einschalten des BEKOKAT benötigt. Der BEKOKAT arbeitet während des Betriebs durch den integrierten Wärmetauscher sparsam und effizient mit geringem Energieverbrauch.

* Durch eine Parallelschaltung mehrerer BEKOKAT-Anlagen können entsprechend höhere Volumenströme verarbeitet werden.

* Weitere technische Daten finden Sie in der Produkt-Info unten im Downloadbereich...

Downloads BEKOKAT®

Broschüre
PDF
2 MB
Prospekt BEKOKAT CC-018
Broschüre
PDF
4 MB
Prospekt BEKOKAT
PDF
1 MB
Validierungszertifikat GfPS
PDF
1 MB
Zertifiziertes Komplett-System zur Erzeugung ölfreier Druckluft

Anwendungen mit ölfreier Druckluft

Ölfreie freie Druckluft bei führendem Kaffeeröster

Zwei installierte BEKOKAT-Systeme ga­rantieren der Firma LAVAZZA eine kon­stant öl- und keimfreie Druckluft hoher Qualität, welche die äußerst strengen Vor­gaben der ISO 8573-1, Klasse 1 Ölgehalt übertrifft

Mehr erfahren...
Sichere ölfreie Druckluft für die Pharmaproduktion

Bei der Herstellung von Arzneimitteln gelten strengste Hygienemaßstäbe für die Produktionsbedingungen. Das gilt selbstverständlich auch für die erforderliche Druckluft. Sie muss absolut ölfrei sein, um die sensiblen Produkte nicht zu kontaminieren. Der Pharmahersteller Nycomed setzt in seinem Werk in Singen auf eine umfangreiche Systemlösung von BEKO, um die Prozessluft zuverlässig ölfrei aufzubereiten.

Mehr erfahren...
Druckluftaufbereitung in der Getränkeindustrie

150 Kubikmeter feinstes Mineralwasser sprudeln Stunde um Stunde aus den 14 Brunnen der Rheinfelsquellen in Duisburg-Walsum. Genug, um alle 60 Minuten 883 Badewannen zu füllen – oder über 207 000 Getränkeflaschen. Des Sprudels Kern in technischer Hinsicht: ölfreie Druckluft zum Betrieb der hochmodernen Abfüllanlagen und ihrer Peripheriesysteme. Eingesetzt wird dafür ein innovatives Katalyseverfahren zur Totaloxidation von Kohlenwasserstoffen im Druckluftnetz.

Mehr erfahren...
Druckluft im direkten Lebensmittelkontakt bei MEGGLE

Pulverförmige Lactose wird bei der Meggle AG mit Druckluft durch Rohrleitungen bewegt. Absolut trocken und ölfrei muss die Förderluft sein, damit die Lactose nicht verklumpt. Dies garantieren EVERDRY Adsorptionstrockner und Aktivkohleadsorber von BEKO.

Mehr erfahren...
Oberflächenreinigung bei HELLA

Abblasen von Hochleistungselektronik über pulsierende Rotationsdüsen, Abfahren von Kunststoffgehäusen mit säubernden Plasmastrahlen: Beim deutschen Automobilzulieferer Hella übernimmt Druckluft zentrale Aufgaben bei der Oberflächenreinigung sicherheitsrelevanter Bauteile. Wichtigste Anforderung dabei: absolute Ölfreiheit.

Mehr erfahren...